Wie sicher ist CBD für Kinder wirklich

Eine größere Anzahl von Eltern gibt ihren Kindern auch CBD, um Hyperaktivität, Autismus, Ängste, epileptische Anfälle sowie andere Problemfälle zu behandeln. Andere Eltern sind jedoch skeptisch und es gibt hier Fragen zu der Sicherheit.

Warum werden die Kinder durch Cannabidiol nicht berauscht?

Aus den Fasern der Hanfpflanze wird Hanföl gewonnen. Bei den Sorten der Pflanzen gibt es unterschiedliche Ausführungen. Dabei gibt es einige davon, die Tetrahydrocannabinol (THC), wie Marihuana, enthalten. Bei diesen Sorten entsteht durch die Einnahme oder durch Inhalieren eine brauschende Wirkung. Das CBD Öl für Kinder wird jedoch aus einer vollkommen anderen dafür eigens gezüchteten Sorte gewonnen.

Das im Handel zum Verkauf kommenden Cannabidiol enthält somit keine psychoaktiven Substanzen oder nur sehr geringe, aber nicht für den Körper gefährliche Mengen. Dabei werden hier auch Hanfarten angebaut, durch die eine heilsame Wirkung des Gewächses zu Heilzwecken genutzt werden kann. Das wird zum Teil auch in dem einen oder anderen CBD Öl Test bestätigt.

Wie erfolgt die Herstellung von CBD Öl für Kinder?

Kind als Arzt verkleidetVon der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung wird der Anbau von Hanf, der für die Herstellung von CBD für Kinder verwendet wird, beaufsichtigt. Dabei sind hier nur ungefähr 50 Sorten dieser Pflanzenart zugelassen. Hierbei darf der THC-Gehalt einer solchen Pflanze 0,2 Prozent nicht überschreiten. Wenn dies der Fall wäre, könnte hier ein Art von Rauschwirkung entstehen.

Der nächste Schritt des hier gewonnenen Öls nach einer schonenden Ernte aus diesen zugelassenen Hanfpflanzen ist die Extrahierung. Im nächsten Schritt erfolgt dann die Verarbeitung zu einem hochwertigen Produkt, wie zum Beispiel zu einem Öl. Ebenso werden dann aus einer solchen Hanfpflanze auch Salben oder Cremes hergestellt. .

Wie erfolgt die Anwendung von CBD Öl bei Kindern?

CBD Öl hilft bei sehr unterschiedlichen Beschwerden von Kindern. Dabei wird das Öl entweder pur oder verdünnt eingenommen. Auch besteht die Möglichkeit, es bei fetthaltigen Lebensmitteln unterzumischen. Dadurch wird dann das Produkt auch leichter verdaulich.

Hilfe durch CBD Öl bei Kindern

CBD Öl hilft bei Angstzuständen. Hier ruft dann CBD Öl mehrere Aktionen im Gehirn aus, welche die Reaktion des Gehirns auf die Gefühle von Unruhe und Angst regulieren.

Ebenfalls unterstützt es bei Autismus. Dabei hat hier eine Gruppe von israelischen Forschern den Einsatz von CBD bei Autismus untersucht. Hier kam es dann zu einer deutlichen Verbesserung bei Kommunikations- und Angstproblemen sowie bei den Stresswerten der Kinder.

Wenn beim Kind ADHS vorhanden ist, wird versucht, mit Hilfe von CBD das Symptom-Management positiv zu beeinflussen.

Ebenfalls gibt es Berichte von Eltern, dass mit Hilfe von CBD-Öl erreicht werden konnte, die Hyperaktivitäts-Symptome der Kinder zu kontrollieren. Ebenso gibt es aus dem Jahr 2014 Studien, dass bei niedrigen Dosen ein wachstumsförderndes Mittel sein kann. Dadurch wird die einnehmende Person während des Tages wacher.

Aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft zur Kindererziehung

Durchbrüche in der medizinischen Forschung für Kinder beherrschen die Nachrichten, aber es ist nicht immer leicht zu erkennen, welche Ergebnisse Ihre Aufmerksamkeit verdienen. Betrachten Sie dies als Ihren Spickzettel.

In einer Welt, in der es rund um die Uhr Nachrichten gibt, kann es schwierig sein, mit den neuesten Erkenntnissen über die Gesundheit und Entwicklung von Kindern Schritt zu halten. (Seien wir ehrlich: An manchen Tagen ist es schon ein Gewinn, wenn man nur Zeit für Zahnseide findet.) Außerdem ist es unmöglich, zu entscheiden, welcher Studie man vertrauen soll: Sollten Sie Ihren Kindern Vitamine geben? Ja. Nein. Vielleicht. Wiederholen Sie das.

Damit Sie nicht in ein Kaninchenloch fallen, haben wir führende Kinderärzte und Redakteure medizinischer Fachzeitschriften gebeten, uns die neuesten Studien mitzuteilen, die versierte Eltern auf dem Radar haben sollten. Natürlich ist die Forschung noch nicht abgeschlossen, und ein wissenschaftlicher Konsens kann sich nur im Schneckentempo einstellen. Aber diese Ergebnisse zeigen wichtige neue Trends in unserem Verständnis des körperlichen und emotionalen Wohlbefindens von Kindern auf – und sie können Ihnen dabei helfen, gesündere Kinder großzuziehen.

Probiotika können Koliken lindern.

Die Forschung: Eine umfangreiche Auswertung kleinerer Studien ergab, dass die tägliche Gabe von Tropfen des Probiotikums Lactobacillus reuteri bei Säuglingen mit Koliken die Anzahl der Minuten pro Tag, in denen sie weinten und sich aufregten, bei gestillten Säuglingen über einen dreiwöchigen Behandlungszeitraum signifikant verringerte, verglichen mit Säuglingen, die ein Placebo erhielten. Bei Säuglingen, die mit Säuglingsnahrung gefüttert wurden und Koliken hatten, konnte der gleiche Nutzen nicht festgestellt werden.

Warum das wichtig ist: „Das Mikrobiom – die Mischung aus guten und schlechten Bakterien, die in unserem Darm leben – ist ein spannendes Forschungsgebiet“, erklärt Dr. Alex Kemper, Professor für Kinderheilkunde am Nationwide Children’s Hospital in Columbus, Ohio, und stellvertretender Herausgeber von Pediatrics. Probiotika enthalten Mikroorganismen, die den nützlichen Bakterien in unserem Darm, die krankheitsverursachende Bakterien verdrängen, gleich oder ähnlich sind und auch Entzündungen verringern können. (Gestillte Säuglinge haben möglicherweise eine andere Darmbesiedlung als Säuglinge, die mit künstlicher Säuglingsnahrung gefüttert werden, was der Grund dafür sein könnte, dass sie in dieser Untersuchung nicht in gleichem Maße profitierten).

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Probiotika hilfreich sein können – vom Schutz von Frühgeborenen vor schweren Darminfektionen bis hin zur Vorbeugung von Ekzemen bei älteren Kindern -, andere Studien haben jedoch keinen eindeutigen Nutzen ergeben. „Wir sind noch weit davon entfernt, sagen zu können: ‚Nehmen Sie diese Art von Probiotika für diese Erkrankung'“, sagt Dr. Kemper. „Wenn Ihr Kind ein Antibiotikum einnehmen muss, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, ob Sie ein Präparat mit einem möglichst engen Spektrum wählen, damit Sie die guten Bakterien nicht mit den schlechten abtöten. Wenn Sie L. reuteri für Ihr eigenes wählerisches gestilltes Baby ausprobieren möchten, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt. In der Studie wurde kein Schaden durch die Behandlung festgestellt, so dass es einen Versuch wert sein könnte.

Schläge verursachen bleibende Schäden.

Die Forschung: In einem Forschungsbericht in der Zeitschrift American Psychologist kam ein Gremium hochrangiger Experten zu dem Schluss, dass Prügel bei Kindern den gleichen psychologischen Schaden anrichten wie Schläge, Ohrfeigen und andere Arten der Schmerzzufügung. Die Prügelstrafe verbessert auch nicht das Verhalten der Kinder zu Hause und erhöht die Rate der von Lehrern gemeldeten Verhaltensprobleme. Erwachsene, die als Kinder verhauen wurden, nehmen eher Drogen, haben ein Alkoholproblem und begehen eher Selbstmord als diejenigen, die nicht verhauen wurden.

Warum das so wichtig ist: Einem Kind einen Klaps auf den Hintern zu geben, wenn es sich daneben benimmt, ist immer noch ein erstaunlich gängiges Mittel. Eine Schätzung ergab, dass 80 Prozent der Eltern dies gelegentlich tun. „Eltern können darauf zurückgreifen, wie sie erzogen wurden. Sie sagen: ‚So haben es meine Eltern gemacht, und ich habe mich gut entwickelt'“, bemerkt David L. Hill, M.D., Elternberater und Sprecher der American Academy of Pediatrics (AAP). „Also sage ich ihnen: ‚Ich bin so froh, dass ihr es getan habt! Aber wir haben jetzt viel mehr Informationen darüber, wie man die Dinge besser machen kann“. Letztes Jahr gab die AAP ihre am deutlichsten formulierte Grundsatzerklärung heraus, in der es heißt, dass Schläge Schaden anrichten können und Eltern ihre Kinder niemals schlagen sollten. Dr. Hill rät, das Verhalten der Kinder so zu lenken, dass die Beziehung zu ihnen gestärkt wird, anstatt sie zu zerfransen. „Loben Sie das Verhalten, das Ihnen gefällt, besonders wenn es Ihrem Kind schwer fällt. Je mehr Sie die Aufmerksamkeit auf die guten Dinge lenken, desto mehr davon werden Sie sehen“.

Marihuana verbleibt in der Muttermilch.

Die Forschung: Fünfzig stillende Mütter, die regelmäßig Marihuana konsumieren, haben dem Mommy’s Milk Human Milk Research Biorepository an der University of California, San Diego, Muttermilchproben gespendet. Laut einer in der Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlichten Studie wurden in 63 Prozent der Proben Spuren von THC (Tetrahydrocannabinol), dem wichtigsten psychoaktiven Bestandteil von Marihuana, gefunden, und zwar bis zu sechs volle Tage nach dem letzten gemeldeten Konsum durch die Mutter.

Warum das wichtig ist: Jetzt, wo es in immer mehr Staaten legalisiert wird, sehen Mütter Marihuana vielleicht als eine relativ harmlose Möglichkeit zum Stressabbau. Außerdem verwenden es einige Schwangere, um die morgendliche Übelkeit zu unterdrücken. Aber THC bindet sich gerne an Fettmoleküle, die in der Muttermilch reichlich vorhanden sind. „Über die Auswirkungen von Marihuana auf das wachsende Gehirn eines Babys ist fast nichts bekannt“, sagt Dr. Kemper. „Diese spezielle Studie war eine der ersten, die damit begann, evidenzbasierte Antworten zu finden“. Obwohl der THC-Gehalt in den Muttermilchproben niedrig war, verbleibt Marihuana im Körper, so dass das Abpumpen nach dem Kiffen keine zuverlässige Strategie ist. Vorerst rät die AAP, auf Nummer sicher zu gehen und während der Schwangerschaft oder Stillzeit kein Marihuana zu konsumieren.

Erdnusspulver kann lebensbedrohliche Reaktionen verhindern.

Die Forschung: Durch die tägliche Einnahme einer kleinen Dosis Erdnussproteinpulver konnten schwer allergische Kinder im Alter von 4 bis 17 Jahren ihre Toleranz gegenüber Erdnüssen allmählich aufbauen. Nach etwa 12 Monaten Behandlung waren zwei Drittel der Kinder in der Lage, das Äquivalent des Verzehrs von zwei Erdnüssen mit nur leichten Symptomen zu tolerieren, so das Ergebnis einer klinischen Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde.

Warum das wichtig ist: Für Kinder mit einer Erdnussallergie kann eine Geburtstagsparty oder eine zufällige Begegnung mit dem falschen Keks eine beängstigende Reise in die Notaufnahme bedeuten. Die untersuchte Behandlung ist die erste ihrer Art, die darauf abzielt, anaphylaktische Anfälle zu verhindern. „Es bedeutet nicht, dass Kinder mit einer Erdnussallergie sich hinsetzen und ein Glas Erdnussbutter essen können, aber es könnte bedeuten, dass sie keine lebensbedrohliche Reaktion bekommen, wenn sie in eine Tüte mit Reese’s Pieces-Bonbons greifen“, sagt Dr. Angela Castellanos, Kinderärztin und Redaktionsmitglied beim New England Journal of Medicine. Es gibt immer noch Bedenken

und Fragen: Bei einigen Kindern in der Behandlungsgruppe kam es zu erheblichen allergischen Reaktionen, die ärztliche Hilfe und eine engmaschige medizinische Überwachung erforderten. Und die Ärzte wissen nicht, ob die Kinder die Behandlung mit dem Erdnussprotein für den Rest ihres Lebens fortsetzen müssen, um die Toleranz aufrechtzuerhalten. Der Hersteller wartet auf die FDA-Zulassung für die Vermarktung des Erdnusspulvers in verschreibungspflichtiger Form, das Kindern im Rahmen eines speziellen Protokolls unter Aufsicht ihres Arztes verabreicht werden würde.

Der Schmerz von Mädchen wird weniger ernst genommen als der von Jungen.

Die Untersuchung: Erwachsene Versuchspersonen sahen sich dasselbe Video an, das die aufgeregte Reaktion eines Kindes auf einen Fingerstich bei einer Vorschuluntersuchung zeigte. Das Geschlecht des Kindes war in dem Film unklar, und diejenigen, die dachten, das Kind sei „Samuel“ (ein Junge), bewerteten das Kind als schmerzhafter als diejenigen, die glaubten, „Samantha“ (ein Mädchen) zu sehen. Die Forscher der Universität Yale führten diesen Unterschied auf stereotype Überzeugungen wie „Jungen sind stoischer“ und „Mädchen sind gefühlsbetonter“ zurück.

Warum das wichtig ist: Autsch. Frühere Untersuchungen haben ergeben, dass Ärzte die Schmerzen erwachsener Frauen oft anders behandeln als die von Männern. Obwohl die Studie nur vorläufig ist, deutet sie darauf hin, dass diese Ungleichheit möglicherweise schon zu früh beginnt. Und da kleine Kinder oft nicht über das nötige Vokabular verfügen, um ihre Schmerzen zu beschreiben, ist es besonders wichtig, dass andere Menschen ihre Gefühle richtig interpretieren.

Es kann zwar eine Weile dauern, bis das Patriarchat überwunden ist. Aber wenn man sich dieser Art von Voreingenommenheit bewusst ist, kann man ein besserer Fürsprecher für sein eigenes Kind werden, sagt Dr. Hill. „Kein Kinderarzt steht morgens auf und sagt: ‚Ich werde die Schmerzen eines Jungen anders behandeln als die eines Mädchens‘. Aber Ärzte sind Menschen, und wir können alle möglichen Annahmen mitbringen, wenn wir interpretieren, was bei einem einzelnen Patienten vor sich geht. Eines der wichtigsten Dinge, die Eltern tun können, ist, dem Arzt zu sagen: „Ich kenne mein Kind, und es ist normalerweise nicht so. Sie beschwert sich fast nie. Sie ist die Art von Kind, die vom Fahrrad fallen und lachend wieder aufstehen kann. Als Kinderärzte legen wir sehr viel Wert auf diese Aussage.

Das Verhalten der Eltern kann die Ängste eines Kindes lindern oder verstärken.

Die Studie: Mehr als 100 Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren mit Angststörungen erhielten eine kognitive Verhaltenstherapie (damit sie lernen, ihre beunruhigenden Gedanken zu bekämpfen), oder ihre Eltern wurden in wöchentlichen Beratungssitzungen zu Strategien für die Reaktion auf die Angst ihres Kindes angeleitet, wie z. B. die Verringerung der Anzahl der beruhigenden Textnachrichten, die sie ihrem Kind schickten. Laut der Studie, die im Journal of the American Academy of Child & Adolescent Psychiatry veröffentlicht wurde, war die Behandlung der Eltern bei der Verringerung der Ängste ihrer Kinder ebenso wirksam wie die direkte Behandlung der Kinder.

Warum das wichtig ist: Eines von drei Kindern wird bis zum Erwachsenenalter eine klinisch signifikante Angststörung entwickeln. Therapie und Medikamente sind zwar sehr wirksame Behandlungsmethoden, doch spiegelt diese Studie ein wachsendes Interesse an der Rolle wider, die Eltern dabei spielen können, Kindern zu helfen, besser damit umzugehen. „Es macht einfach Sinn. Eltern haben einen viel größeren Einfluss auf ihre Kinder als selbst der beste Therapeut“, sagt Dr. Matthew Biel, Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie am MedStar Georgetown University Hospital in Washington, D.C.

Das Verhalten der Eltern kann die Ängste des Kindes lindern oder verstärken.

Die Forschung: Mehr als 100 Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren mit Angststörungen erhielten eine kognitive Verhaltenstherapie (damit sie lernten, ihre besorgten Gedanken zu hinterfragen), oder ihre Eltern wurden in wöchentlichen Beratungssitzungen zu Strategien für die Reaktion auf die Angst ihres Kindes angeleitet, wie z. B. die Verringerung der Anzahl der beruhigenden Textnachrichten, die sie ihrem Kind schickten. Laut der Studie, die im Journal of the American Academy of Child & Adolescent Psychiatry veröffentlicht wurde, war die Behandlung der Eltern bei der Verringerung der Ängste ihrer Kinder ebenso wirksam wie die direkte Behandlung der Kinder.

Warum das wichtig ist: Eines von drei Kindern wird bis zum Erwachsenenalter eine klinisch signifikante Angststörung entwickeln. Therapie und Medikamente sind zwar sehr wirksame Behandlungsmethoden, doch spiegelt diese Studie ein wachsendes Interesse an der Rolle wider, die Eltern dabei spielen können, Kindern zu helfen, besser damit umzugehen. „Es macht einfach Sinn. Eltern beeinflussen ihre Kinder viel stärker als selbst der beste Therapeut“, sagt Dr. Matthew Biel, Abteilungsleiter für Kinder- und Jugendpsychiatrie am MedStar Georgetown University Hospital in Washington, D.C.

Liebevolle Eltern können unbeabsichtigt zur Angst ihres Kindes beitragen, indem sie ihm zu sehr entgegenkommen – ein Thema, das in den Beratungsgesprächen der Studie angesprochen wurde. „Wenn Ihr Kind Angst vor Hunden hat, überqueren Sie vielleicht die Straße, um einem Hund auszuweichen. Wenn es Angst vor der Dunkelheit hat, können Sie sich zu ihm setzen, bis es einschläft“, sagt Dr. Biel. Das kann zwar sofortige Erleichterung verschaffen, aber es lehrt Ihr Kind auch, dass es wirklich etwas zu fürchten gibt – und dass es nicht in der Lage ist, es allein zu bewältigen. Stattdessen ist es besser, dem Kind zu helfen, aus seiner Komfortzone herauszukommen: Ermutigen Sie es zum Beispiel, sich dem freundlichen Goldendoodle ein wenig zu nähern, und loben Sie seinen Mut, wenn es das tut.

Mit Ihnen zu sprechen, fördert die Sprachkenntnisse Ihres Kindes.

Die Forschung: Kognitionswissenschaftler am MIT haben die sprachlichen Fähigkeiten von Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren getestet und aufgezeichnet und analysiert, wie die Kinder und ihre Eltern zu Hause miteinander sprachen. Ausschlaggebend für die Bewertung der sprachlichen Fähigkeiten eines Kindes war die Anzahl der Gespräche, die es mit Erwachsenen führte, und nicht die Anzahl der einzelnen Wörter, die es zu Hause hörte.

Warum das wichtig ist: Früher glaubte man, dass Kinder Sprache nur dadurch lernen, dass sie viel davon hören, sagt Jennifer Lansford, Ph.D., Forschungsprofessorin an der Sanford School of Public Policy an der Duke University und Herausgeberin der Zeitschrift Developmental Psychology. Diese Studie ist Teil einer Reihe von Belegen dafür, dass das gute alte Gespräch mit Ihrem Kind am wichtigsten ist. „Vom Säuglingsalter an lernen Kinder Grammatik, Wortschatz und Verständnis besser, wenn man mit ihnen spricht, als wenn sie nur passiv zuhören“, sagt Dr. Lansford. Die bereicherndsten Unterhaltungen folgen dem Beispiel des Kindes. Wenn Ihr Kleinkind zum Beispiel „Auto!“ sagt, antworten Sie so, dass Sie darauf aufbauen: „Ja, das ist ein rotes Auto. Siehst du auch ein blaues Auto?“

Bei Kindern, die für ihr Alter zu jung sind, wird eher ADHS diagnostiziert.
Die Forschung: In vielen Staaten gilt der 1. September als Stichtag für den Eintritt in den Kindergarten. Das bedeutet, dass Kinder, die im August, also kurz vor dem Stichtag, geboren wurden, fast ein Jahr jünger sein können als ihre Klassenkameraden, die im September Geburtstag haben. Eine im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie, bei der Versicherungsdaten von mehr als 400 000 Kindern verwendet wurden, ergab, dass bei Kindern, die im August geboren wurden, in diesen Staaten häufiger ADHS diagnostiziert und behandelt wurde als bei ihren im September geborenen Altersgenossen.

Warum das wichtig ist: Die ADHS-Raten sind in den letzten Jahrzehnten gestiegen, und Experten wissen nicht, ob dieser Trend zum Teil auf eine Überdiagnose zurückzuführen ist. Die Krankheit wird oft erst bei der Einschulung festgestellt, wenn das Verhalten der Kinder im Vergleich zu dem ihrer Altersgenossen beobachtet wird. „ADHS kann schwierig zu beurteilen sein. Lehrer, Eltern und Ärzte arbeiten zusammen, um die Diagnose zu stellen“, sagt Dr. Castellanos. Es kann einen großen Unterschied machen, ob ein Kind 6 oder 5 Jahre alt ist, wenn es in der Lage ist, ruhig zu sitzen, so dass das entwicklungsgemäße Ameisenlaufen eines jüngeren Kindes wie ein Verhaltensproblem erscheinen kann. „Diese Studie legt nahe, dass wir bei Diagnose- und Behandlungsentscheidungen das Alter berücksichtigen müssen“, sagt Dr. Castellanos. Die Ergebnisse sollten jedoch nicht als Grund dafür angesehen werden, alle Kinder vor der Einschulung abzuwarten.

 

Supertipps für die Sicherheit im Spielzimmer Ihrer Kinder

Ein Spielzimmer für Ihre Kinder ist zweifellos etwas, das für alle von Vorteil ist, aber wie Sie die Sicherheit im Spielzimmer Ihrer Kinder gewährleisten, ist ein weiteres Thema, das Sie NIEMALS ignorieren sollten.

Berichten zufolge werden täglich über 10.000 Kinder aufgrund von Verletzungen, die sie sich zu Hause in ihren Spielzimmern zugezogen haben, in Krankenhäuser eingeliefert. (Siehe weiteren Bericht über Kinderverletzungen.)

Das ist eine ziemlich herzzerreißende Tatsache!

Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass das Spielzimmer Ihres Kindes so gestaltet ist, dass es vollständige Sicherheit und Schutz bietet.

Werfen wir einen Blick auf einige praktische Sicherheitstipps für das Spielzimmer oder den Spielbereich Ihrer Kinder.

#1. Verbessern Sie die Sicherheit von Türen und Fenstern im Spielzimmer Ihrer Kinder

Um die Sicherheit Ihres Kindes im Spielzimmer zu gewährleisten, ist es immer eine gute Idee, in all die üblichen Dinge zu investieren, die Sie tun würden, um jeden Raum sicher zu machen.

Wenn es im Spielzimmer Ihres Kindes Türen nach draußen gibt, müssen diese verschlossen werden und sollten mit sicheren Schlössern versehen sein.

Es ist auch wichtig, dass das Material der Türverkleidungen selbst so robust ist, dass es nicht leicht aufgebrochen oder beschädigt werden kann.

Achten Sie auch darauf, dass dies für die Fenster gilt. Die Fenster sollten ebenfalls dick und widerstandsfähig sein, was in der Regel bedeutet, dass sie doppelt verglast und mit den bestmöglichen Schlössern an den Griffen versehen sind. (Erfahren Sie, wie Sie Ihre Fenster zu Hause sichern können).

#2. Installieren Sie Sicherheitskameras im Spielzimmer Ihres Kindes

Die Installation von Sicherheitssystemen zur Kindersicherung ist ebenfalls ein praktischer Tipp, um Ihre Kinder in den Spielzimmern zu schützen. Und es kann zwei verschiedenen Zwecken dienen:

– Überwachung der Kinder, um sicherzustellen, dass sie sicher sind und schön spielen
– Überwachung von außen, um sicherzustellen, dass niemand das Zimmer betritt

Welche Art von Sicherheitskameras und -systemen für Kinder sollten Sie also wählen, um Ihre Kinder im Spielzimmer zu schützen?

Einer der praktikablen Sicherheitstipps für Kinderzimmer ist die Installation von Zwei-Wege-Audio-Überwachungskameras. So können Sie Ihre Kinder aus der Ferne über Ihr Telefon oder Ihren Computer hören und mit ihnen sprechen (lernen Sie, wie Sie aus der Ferne live zuschauen können) und sich vergewissern, dass sie brav spielen.

Eine weitere Möglichkeit, die Sicherheit Ihrer Kinder im Spielzimmer zu gewährleisten, sind die „Nanny Cams“, mit denen Sie überwachen können, ob Ihre Kinder von den Betreuern gut versorgt werden.

Sie sind eine Art versteckte Sicherheitskameras und können an unauffälligen Stellen angebracht werden, wo sie nicht gesehen werden. Denken Sie jedoch daran, die Gesetze Ihres Landes über unerlaubte Videoaufnahmen zu prüfen, bevor Sie eine Nanny-Cam im Spielzimmer Ihres Kindes installieren.

#3. Beobachten Sie Ihre Kinder in Ihrem Blickfeld

Ein weiterer effektiver Sicherheitstipp für das Spielzimmer Ihres Kindes ist es, die Spielbereiche der Kinder in Sichtweite“ zu überwachen.

Mit anderen Worten: Sie brauchen nicht durch ein System zu schauen, sondern können Ihre Kinder manchmal einfach von überall im Haus aus beobachten.

Da Statistiken zeigen, dass die meisten Verletzungen in Wohnungen passieren, wenn die Kinder unbeaufsichtigt sind, ist eine offenere Gestaltung und die Wahl des Ortes, an dem Sie den Spielbereich einrichten wollen, eine gute Möglichkeit, die Sicherheit Ihrer Kinder im Spielzimmer zu gewährleisten.

Wenn Sie z. B. ein Haus mit offenem Grundriss haben, können Sie es so einrichten, dass Sie vom Wohnzimmer aus in alle Zimmer im Erdgeschoss sehen können, solange die Türen offen sind. Das funktioniert noch besser, wenn du das Spielzimmer in einer Ecke des Wohnzimmers einrichtest.

#4. Wählen Sie qualifizierte Möbel für das Spielzimmer Ihres Kindes

Bei der Auswahl der Möbel für das Spielzimmer Ihres Kindes sollten Qualität und Verlässlichkeit oberste Priorität haben, um die Sicherheit Ihres Kindes im Spielbereich zu gewährleisten.

Erfahrene Einkäufer empfehlen Ihnen, auf Gütesiegel der Consumer Product Safety Commission (CPSC) und/oder der Juvenile Products Manufacturers Association (JPMA) zu achten, um sicherzustellen, dass die Möbel ordnungsgemäß konstruiert sind und die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden.

Ein weiterer wichtiger Sicherheitstipp für das Spielzimmer Ihrer Kinder ist die Überprüfung, ob alle Möbelstücke sicher an der Wand oder am Boden befestigt sind. Vergewissern Sie sich, dass die Kommoden und Bücherregale in den Kinderzimmern nicht leicht von Ihren Kindern heruntergezogen werden können.

#5. Platzieren Sie sicheres Spielzeug in den Spielbereichen Ihres Kindes

Spielzeuge scheinen die unverzichtbaren Gegenstände in den Spielbereichen Ihrer Kinder zu sein. Ja, es ist wichtig, nur sichere Spielzeuge zu verwenden, um die Sicherheit Ihres Kindes im Spielzimmer zu gewährleisten.

Da Verschlucken die vierthäufigste Ursache für Unfalltod bei Kindern unter fünf Jahren ist, können kleine Spielzeuge eine Erstickungsgefahr für Kinder darstellen und sollten daher außerhalb ihrer Reichweite aufbewahrt werden.

Ein weiterer nützlicher Sicherheitstipp für das Kinderzimmer ist, dass das Spielzeug, das Sie für Ihre Kinder kaufen, ungiftig, leicht, einfach zu transportieren und altersgerecht ist, um mögliche lebensbedrohliche Risiken zu vermeiden.

#6. Sorgen Sie für die Privatsphäre im Spielzimmer Ihrer Kinder

Um die Sicherheit im Spielzimmer Ihrer Kinder zu gewährleisten, ist es wichtig, dass das Spielzimmer Ihres Kindes so privat wie möglich ist.

Bei diesem Sicherheitstipp für das Kinderzimmer geht es nicht nur darum, dass niemand einbricht, sondern auch darum, dass unerwünschte Besucher nicht durch das Fenster schauen – ein beunruhigender Gedanke für alle Eltern.

Eine Sache, die Sie sorgfältig bedenken sollten, ist die Lage des Kinderzimmers.

Am besten ist es, wenn es nicht an einer Hauptstraße oder in einer Fußgängerzone liegt. Sie wollen sicher auch nicht, dass Menschen auf Augenhöhe an den Fenstern vorbeilaufen.

Ein weiterer praktischer Tipp, um die Sicherheit im Kinderzimmer zu verbessern, ist die Anbringung von Gardinen an den Fenstern, die zwar Licht hereinlassen, aber dennoch den Blick von außen verdecken.

#7. Weicher und kinderfreundlicher Bodenbelag in den Kinderspielzimmern

Kinder spielen normalerweise gerne auf dem Boden und sind anfällig dafür, hinzufallen, wenn sie anfangen, laufen zu lernen. Deshalb sollten Sie einen weichen und kinderfreundlichen Bodenbelag verwenden, um die Sicherheit Ihres Kindes im Spielzimmer zu gewährleisten.

Sowohl Fußmatten als auch Teppiche sind praktische Optionen für Sie. Sie lassen sich regelmäßig leicht reinigen und verhindern so, dass sich über lange Zeit Staub und Schmutz ansammeln.

#8. Vermeiden Sie baumelnde Elektrokabel in den Spielbereichen der Kinder

Herumhängende und unordentliche Elektrokabel im Spielzimmer Ihres Kindes können zu unerwünschten Folgen wie Stromschlägen, Strangulationen und Stolperfallen führen.

Der letzte, aber nicht weniger wichtige Sicherheitstipp für das Spielzimmer Ihres Kindes besteht also darin, dafür zu sorgen, dass alle Kabel in einem guten Zustand sind, und sie hinter Möbeln oder mit einer Kabelabdeckung zu verstecken.

Fazit

Gute Sicherheitsvorkehrungen passen sich immer an die Form und Größe Ihres Grundstücks sowie an die sich ständig ändernden Anforderungen Ihres Hauses an. Behalten Sie diese Sicherheitstipps für Kinderzimmer bei der Planung Ihrer Sicherheitslösungen im Hinterkopf und Sie können beruhigt sein!

Wie schützen Sie Ihre Kinder in den Spielzimmern? Teilen Sie Ihre Ideen in den Kommentaren unten mit!

Wie man ein Spielzimmer für Kinder einrichtet?

Wir lieben die Vorstellung, dass unsere Kinder ihr eigenes Spielzimmer haben, aber nicht alle von uns haben tatsächlich ein Zimmer zum Spielen übrig. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihr halbes Wohnzimmer opfern oder auf Ihren Esstisch verzichten müssen. Es gibt so viele Möglichkeiten, auf kleinem Raum ein tolles Spielzimmer für Ihre Kinder einzurichten, ganz gleich, ob Sie in einer Wohnung oder in einem Haus mit kleineren Räumen leben.

Wir haben 8 einfache Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen, ein Spielzimmer für Kinder einzurichten, vor allem, wenn Sie nicht viel Platz zur Verfügung haben. Betrachten Sie das Endergebnis als ein Geschenk für Ihre Kinder und sich selbst.

1. Alles braucht ein Zuhause

Auf kleinem Raum ist es besonders wichtig, das Mantra vieler Organisationsgurus zu befolgen: Alles braucht sein eigenes Zuhause. Viel Unordnung entsteht, wenn man einfach nicht weiß, wohin man etwas stellen soll, oder wenn man das Gefühl hat, dass es nicht „dazugehört“ – so bleiben Buntstifte in den Bücherregalen liegen, Bücher stapeln sich auf dem Wohnzimmerboden, Bastelmaterial liegt überall herum. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Bei Making Home Base finden wir es toll, wie sie eine Ecke des Wohnzimmers in einen eigenen Spielbereich für ihr Kind verwandelt hat und klargestellt hat, dass alle Kinderspielzeuge und -sachen nur in diesen Bereich gehören. Natürlich hat sie ein sehr kleines Kind, das noch nicht viele Spielsachen hat, und für dieses Dilemma haben wir uns an Eimer gewandt.

Viele, viele Eimer.

Wir waren schon immer große Fans von beschrifteten Behältern als Aufbewahrungsort für Spielzeug, Bastelmaterial, Puppenkleidung – für fast alles.

Bei Love Grows Wild hat sie eine Lösung mit farblich abgestimmten Reihen von beschrifteten Behältern gefunden – zusammen mit einer Anleitung, wie man diese wunderschönen Holzetiketten mit Kreide anfertigt. Dies ist eine großartige Idee für kleine Räume, da die farblich abgestimmten, symmetrischen Regalreihen alles einheitlich aussehen lassen und das Durcheinander der kleinen Gegenstände hinter den Behältern verborgen bleibt.

Diese Lösung sieht zwar toll aus, kann aber je nach Bedarf weniger praktisch sein, da nichts in unmittelbarer Sichtweite ist. Manche Kinder müssen sehen, was sie haben, um eher danach greifen zu können. In diesem Fall ist die Beschriftung von durchsichtigen Behältern eine gute Alternative. Eine preisgünstige Option sind diese modularen, durchsichtigen Aufbewahrungsschubladen aus dem Container Store, oder Sie stapeln einfach ein paar einfache durchsichtige Aufbewahrungsbehälter.

Uns gefällt auch die Idee zur Organisation des Kinderzimmers von An Inviting Home, die unglaublich realistisch ist für die Art und Weise, wie die meisten von uns leben. (Unsere Häuser sehen nicht so aus, als wären sie für ein Design-Magazin fotografiert worden.) Klicken Sie rüber, um zu sehen, wie sie ein Wandregal optimal ausnutzt.

(Schauen Sie sich all diese Behälter an! Unsere inneren Ordnungsfanatiker sabbern schon.)

Da der Raum von mehreren Kindern genutzt wird, haben die Eltern alles nach Alter geordnet, wobei die Sachen für die kleineren Kinder unten und die Spielzeuge und Spiele für die größeren Kinder oben stehen. Uns gefallen auch die bunten grafischen Etiketten, die mit Bildern von Spiel- oder Puzzleteilen versehen sind – perfekt für Kleinkinder, die noch nicht lesen können.

Ein weiterer Trick besteht darin, die Behälter farblich zu kennzeichnen, damit die Kinder lernen, dass Züge in den blauen Behälter gehören, Bauklötze in den grünen Behälter und so weiter.

Ganz gleich, für welche Art der Organisation Sie sich entscheiden, achten Sie darauf, dass die Kinder wissen, was wohin gehört, damit sie das Ordnen und Einräumen weitgehend selbst übernehmen können.

2. Nutzen Sie alle Wände, auch die Ecken

Wenn Sie nicht viel Platz auf dem Boden haben, werden Sie kreativ und arbeiten Sie sich hoch! Ein hervorragender Tipp ist es, Gegenstände zu präsentieren und aufzubewahren, die die Wände hinaufreichen. Die Regale können nie zu hoch sein (achten Sie nur darauf, dass sie sicher verankert sind), da Sie die obersten Regale für die Aufbewahrung oder die Dekoration nutzen können; nur weil Kinder nur so weit reichen können, heißt das nicht, dass Ihre Regale dort aufhören müssen.

Außerdem ist es klug, die Ecken optimal auszunutzen. Wenn Sie nur eine Ecke des Wohn- oder Esszimmers für den Spielbereich Ihres Kindes zur Verfügung haben, sind Eckregale eine hervorragende Lösung für Bücher, Plüschtiere, kleine Spielsachen oder zum Ausstellen von Kunstwerken.

3. Aufhängen!

Sie können Gegenstände immer aufhängen, damit sie nicht auf dem Boden stehen und Ihr Kind mehr Platz zum Spielen hat. Vor allem, wenn Sie nicht viel Platz auf dem Boden haben, gibt es einige Möglichkeiten, dies zu tun.

Wir lieben diese Anleitung für hängende Spielzeugsäcke bei Craftaholics Anonymous, und die Ergebnisse sehen so cool und grafisch aus. Hängen Sie die Taschen an stabilen Haken an der Wand auf, damit die Kinder nur das herausnehmen müssen, was sie brauchen, und sie dann zum Aufräumen wieder aufhängen können.

Wenn Sie handwerklich begabt sind, sollten Sie sich diese hängenden Körbe von Thrifty and Chic ansehen, die zwar in einem Kinderzimmer ausgestellt werden, aber auch perfekt geeignet sind, um Kuscheltiere oder Bastelutensilien aufzubewahren, die Sie in der Nähe haben möchten, aber vielleicht außerhalb der Reichweite der Kinder, damit es nicht zu mehr Klebestift-Unfällen kommt als nötig.

Der Trick mit der Aufbewahrung hinter der Tür ist einer unserer absoluten Lieblingstricks. Wir wünschten, wir könnten die Originalquelle für diesen fantastischen Blick darauf finden, wie viel ein hängender Schuhbeutel an der Innenseite der Tür fassen kann!

Stellen Sie einfach einen kinderfreundlichen Tritthocker in die Nähe, damit die Kinder an die oberen Taschen herankommen – oder, wie bei den hängenden Körben, vielleicht bewahren Sie dort Ihre Permanentmarker und Acrylfarben auf.

4. Suchen Sie nach Gegenständen, die doppelt genutzt werden können

Ob ein Schreibtisch, der sich in einen Spieltisch verwandeln lässt, oder ein Hocker, der sich aufklappen lässt, um Stauraum unter dem Kissen zu bieten – wir sind große Fans von Gegenständen, die zwei Aufgaben erfüllen, vor allem, wenn Sie mit einem kleinen Raum arbeiten.

Der neue VTech Activity Desk Deluxe (ein neuer Sponsor) zum Beispiel ist ein großartiger Platzsparer. Man würde nie vermuten, dass dieser winzige Schreibtisch in Kindergröße mit Aktivitätsseiten mit über 200 Berührungs- und Lernpunkten gefüllt ist, sowie mit lustigen Grafiken, die die Kinder zum Erforschen und Entdecken anregen, während lustige Geräusche ihre Neugier belohnen. Sie können auch Erweiterungspakete kaufen, damit er mit den Fähigkeiten und Interessen Ihrer Kinder mitwächst. Wenn Sie die Arbeitsfläche umklappen, haben Sie eine Kreidetafel oder eine Kunststation für kreatives Spielen. Wir lieben diese 3-in-1-Idee so sehr.

Außerdem gibt es jede Menge Stauraum für Kreide, Buntstifte, Farben und mehr. Bonus: Wenn du den Schreibtisch umdrehst, ist alles außer Sichtweite. Juhu!

5. Wechsle die Spielzeuge. Fang gestern an.

Wenn Sie einen kleinen Raum haben, ist es unmöglich, die wachsende Spielzeugsammlung eines Kindes vollständig aufzubewahren. Zumindest dann nicht, wenn Sie ein gewisses Maß an Organisation und Ordnung in Ihrem Zuhause brauchen, um zu funktionieren.

Wir sind große Befürworter des Wechselns von Kinderspielzeug – ein Trick, den wir immer noch anwenden, sogar bei unseren Tweens. Ein Teil des Spielzeugs, der Spiele oder des Bastelmaterials wird in einem Schrank, im Keller oder in einem anderen Lagerraum aufbewahrt. Den Rest bewahren Sie in ihrem Spielbereich auf. Auf diese Weise werden sie nicht so sehr mit der Auswahl überfordert sein, und wenn sie „neues“ Spielzeug brauchen, kannst du einfach in deinem eigenen Schrank stöbern und das Brettspiel herausholen, das sie zum Geburtstag bekommen haben, oder die Malbücher, die auf dem letzten Ausflug nie benutzt wurden.

Das ist aufregend, und ja, es spart immens Platz.

Bei Playful Learning gibt es ein ziemlich spezifisches System, um das Spielzeug Ihrer Kinder zu sortieren, was hilfreich ist, wenn Sie viele davon haben. Sie können aber auch einfach ein paar Plastikbehälter nehmen (ja, wir wissen es – schon wieder die Behälter!) und eine Handvoll Dinge, mit denen Ihre Kinder schon lange nicht mehr gespielt haben, darin aufbewahren.

Sie brauchen nicht einmal eine „niedliche“ Aufbewahrungslösung – jeder strapazierfähige Aufbewahrungsbehälter reicht aus.

Nach ein paar Monaten tauschen Sie erneut, wobei Sie nur die Spielsachen herausnehmen, mit denen Ihre Kinder noch regelmäßig spielen. Und wenn Sie schon dabei sind, spenden oder verkaufen Sie alles, was gut erhalten ist und aus dem Ihre Kinder herausgewachsen sind. Wir versprechen, das ist ein toller Trick!

6. Verwenden Sie einen modularen Bodenbelag oder einen hellen Teppich als Trennwand

Wenn Sie keinen separaten Raum haben, der als Spielzimmer genutzt werden kann, ist ein heller Teppich oder eine Reihe von Bodenfliesen eine fantastische Möglichkeit, den Raum als Spielbereich zu gestalten. Im Gegensatz zu einem Paravent oder einer Schrankwand, die als Abtrennung dienen, bleibt ein kleinerer Raum offen.

Auch wenn ein Teppich gut geeignet ist (vor allem, wenn Ihre Kinder schon etwas älter sind), sollten Sie einen Blick auf HGTV.com werfen, wo dieser farbenfrohe Kinderspielbereich mit weichen Schaumstofffliesen vom Wohnzimmer abgegrenzt ist. Sie haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie gepolstert sind, so dass Babys und Kleinkinder beim Spielen sicherer sind. Sie können auch die modularen FLOR-Fliesen verwenden, die sich so gut für Kinderspielplätze eignen, denn wenn eine Fliese verschmutzt ist, können Sie sie einfach herausnehmen und ersetzen.

7. Lassen Sie sich von den eigenen Kunstwerken Ihrer Kinder inspirieren

Wenn Sie einen Raum für Kinder einrichten, der speziell für kreatives, entdeckendes und spielerisches Lernen gedacht ist, sollten Sie daran denken, dass die größte Inspiration vielleicht nicht ein Poster mit einem schönen Zitat über das Spielen ist, sondern die Ergebnisse der eigenen Kreativität Ihrer Kinder.

Es gibt viele coole Möglichkeiten, mit eigenen Kunstwerken zu dekorieren, die nicht zu kostbar sind: Hängen Sie sie mit Wäscheklammern an eine Schnur, wie ein Banner. Stecken Sie sie in Klemmbretter, die Sie an die Wand nageln können. Pinnen Sie es an eine Korkplatte. Oder verwenden Sie stattdessen magnetische Hängerahmen, wie die von Stiicks (sehr günstig auf Amazon). Sie sind so konzipiert, dass man die Kunst, die sie halten, leicht austauschen kann.

Das ist eine süße Art, den Raum eines Kindes zu dem ihren zu machen; außerdem ist es eine tolle Möglichkeit für Sie, alle Kunstwerke von Ihrem Kühlschrank (und vielleicht auch vom Rest des Hauses) zu entfernen und sie in einem sehr willkommenen Bereich des Hauses zusammenzufassen.

8. Stellen Sie sicher, dass alles in einem kleinen Spielzimmer zum Spielen gedacht ist

So sehr Sie sich auch wünschen, dass das Spielzimmer Ihres Kindes wie ein wunderschönes, Instagram-taugliches Meisterwerk der Dekoration aussieht, gefüllt mit fabelhaftem, antikem Spielzeug und herrlichen, gerahmten Kunstwerken, es ist… nun ja, ein Spielzimmer. Und vor allem, wenn es sich um ein kleines Zimmer handelt, ist einfach nicht viel Platz für die wertvollen Dinge, die online vielleicht toll aussehen, aber im wirklichen Leben nicht so praktisch sind.

Mit anderen Worten: Sie richten hier kein Museum ein! Stellen Sie also sicher, dass der Spielraum Ihres Kindes mit den Spielsachen und Puppen gefüllt ist, mit denen es wirklich spielt, mit Büchern, die es wirklich liest, mit Bastelarbeiten, die es wirklich benutzt, mit Kostümen, die es wirklich trägt, und mit Elektronik, die ihm wirklich Spaß macht. Es sind schließlich Kinder.

Wie Sie einen erfolgreichen Ausflug mit Ihren Kindern machen

Obwohl ich die meiste Zeit meines Ehelebens als Alleinerziehende verbracht habe, bin ich jetzt wirklich alleinerziehend, was bedeutet, dass ich öfter als mir lieb ist, das Haus verlassen muss, um mit meinen vier Kindern Besorgungen zu machen.
Ich tue mein Bestes, um dies um jeden Preis zu vermeiden, aber in letzter Zeit bin ich aufgrund von Arbeit, Schule, außerschulischen Aktivitäten und meinen eigenen Wochenenden auf meine Wochenenden mit den Kindern angewiesen, um Dinge zu erledigen.

Und das bedeutet, dass ich sie mitnehmen muss.

Ich stelle fest, dass meine Erfahrungen, die ich mit ihnen mache, immer wieder schwanken: Es gibt tolle Ausflüge und dann wieder die schrecklichen, bei denen man das Gefühl hat, dass man gerade eine lebenslange Packung Antibabypillen an jede einzelne Person im Laden verteilt hat, nur weil man mit den Kindern dort war.

Aber in letzter Zeit bin ich so etwas wie ein Meister darin geworden, wahrscheinlich, weil ich brauche, dass sie ihren Mist zusammenhalten, damit ich meinen Mist zusammenhalten kann, und wirklich, wir werden nicht überleben können, wenn ich mein Haus nicht mit ihnen verlassen kann.

Wenn ich das schreibe, bedeutet das natürlich, dass das nächste Mal, wenn ich mit ihnen ausgehe, die Hölle losbricht, aber ich bin bereit, das Risiko einzugehen, um Ihnen zu helfen, selbst ein Meister zu werden, egal ob Sie nur ein Kind haben oder vier (oder mehr) wie ich.

1. Timing ist alles.

Ich habe auf die harte Tour gelernt, dass die Tageszeit wirklich wichtig ist. Wenn ich direkt nach der Schule oder, an einem meiner nicht so brillanten Tage, während des Abendessens loslege, hat man wenig bis gar keine Chance, erfolgreich zu sein. Es wird zu Pannen kommen, weil die kleinen Leute müde oder hungrig sind oder beides. Stellen Sie sich einfach vor, wie müde und hungrig Sie sind und wie wenig Lust Sie haben, bei Target auf der Suche nach einem Zahnbürstenhalter herumzulaufen, und Sie werden ein bisschen Mitgefühl haben. Und ja, mir ist klar, dass man nicht immer im Voraus planen kann, aber wenn man es kann, dann sollte man sich eine Zeit aussuchen, zu der die Kinder am besten drauf sind. Bei mir ist das der späte Vormittag oder nach dem Abendessen.

2. Halten Sie eine aufmunternde Rede.

Bevor ich das Haus verlasse, setze ich mich mit allen meinen Kindern zusammen und erkläre ihnen, was wir vorhaben und was ich von ihnen erwarte. Lassen Sie sie wissen, wohin Sie gehen und was Sie vorhaben, aber stellen Sie auch sicher, dass sie verstehen, wie Sie hoffen, dass sie sich verhalten werden. Werden sie ein Spielzeug kaufen können? Werden sie sich einen Snack kaufen können? Klären Sie all diese Fragen, bevor Sie gehen.

Sagen Sie Ihren Kindern dann, dass sie großartig sind und dass Sie wissen, dass sie es schaffen können. Und ja, ich biete ihnen einen kleinen, billigen Anreiz (ein kleines Spielzeug, einen Lutscher, eine besondere Leckerei, wenn wir fertig sind) oder ein paar zusätzliche Murmeln, die sie sich nach dem Ausflug als Belohnung verdienen können, denn, nun ja, das funktioniert.

3. Seien Sie vorbereitet. Mit Snacks. Und noch mehr Snacks.

Wenn Ihre Kinder so sind wie meine, dann sind sie mit leerem Magen bärenstark. Deshalb achte ich darauf, dass ich meine Kinder entweder im Voraus füttere oder eine Menge Essen mitbringe. Wenn wir auswärts essen gehen, stelle ich sicher, dass ich das tue, bevor ich irgendwohin gehe, denn mit einem vollen Bauch sind wir alle einfach viel angenehmer. Und auch wenn man denkt, dass die Kinder genug gegessen haben, scheinen sie immer hungrig zu werden, wenn wir unterwegs sind, also packe ich ihnen trotzdem etwas ein. Oder besser noch, ich lasse sie selbst Snacks einpacken, damit es kein Gejammer und keinen Streit gibt, wenn sie nicht einverstanden sind mit dem, was ich ihnen mitgebracht habe.

4. Es soll Spaß machen.

Wenn ich mit meinen Kindern unterwegs bin, tue ich mein Bestes, um den Ausflug so interessant wie möglich zu gestalten, selbst wenn er stinklangweilig ist. Wir machen alles Mögliche, von Foto-Schnitzeljagden, bei denen sich die älteren Kinder mit den kleinen zusammentun und Fotos von bestimmten Gegenständen machen (ich mache meistens das Alphabet-Spiel), bis hin zu einem kleinen Wettrennen, wer einen Gegenstand zuerst findet. Manchmal beauftrage ich auch einfach die größeren Kinder, mir die Gegenstände auf meiner Liste zu suchen.

Und wenn wir in einem Restaurant sind, spiele ich Spiele der alten Schule wie „I Spy“, oder ich bitte die Kinder, mir eine lustige (oder schreckliche oder tolle) Sache über ihren Tag zu erzählen.

Ja, das kann einige scheinbar „unangemessene“ Verhaltensweisen in Geschäften mit sich bringen, wie z. B. etwas lauter zu sein oder sie alleine losziehen zu lassen, aber meine Kinder kennen sich mit dem Verhalten in Geschäften gut aus (siehe Nr. 2 oben), so dass es selten aus dem Ruder läuft. Die Leute halten mich sogar an, um mir zu sagen, wie süß meine Kinder sind, was besser ist als die Alternative.

5. Ertappe sie dabei, wie sie brav sind.

Wenn du willst, dass deine Kinder kooperativ sind, während du unterwegs bist, ist es sehr wichtig, sie dabei zu erwischen, wenn sie toll sind. Und zwar nicht nur, wenn du sie daran erinnerst oder ihnen sagst, dass sie es tun sollen. Du musst der heimliche Detektiv für gutes Benehmen sein und es während deines Ausflugs aufspüren. Vielleicht sitzen sie nur brav da, während du die Kalorienzahl auf dem Kuchen überprüfst. Oder vielleicht haben sie es durch die Kassenschlange geschafft, ohne nach den 400 Schokoriegeln zu greifen. Was auch immer es ist, egal wie klein es ist, machen Sie ihnen ein Kompliment! Und sagen Sie konkret, was sie oder er getan hat, statt des allgegenwärtigen und ziemlich unwirksamen „GOOD JOB!“. Versuchen Sie etwas wie „Mir gefällt, dass du so schön im Einkaufswagen sitzt“ oder „Ich finde es toll, dass du in der Kassenschlange deine Hände bei dir behalten hast.“ Sie bestärken ihr gutes Verhalten auf eine Art und Weise, die sie dazu ermutigt, es weiterhin zu tun.